20190912 MdM01

Zum zweiten Mal hat der Verein Allianz Bildung & Lernen e.V. den Markt der Möglichkeiten Gesundheitsfachberufe organisiert und ca. 500 Schülern der Jahrgangsstufe 9 der Martin-Luther-King-Schule, der Käthe-Kollwitz-Schule, der Friedrich-Ebert-Schule sowie Schülern des Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg Abteilung Gesundheit und Soziales und anderen Interessierten Einblick in die Vielfalt der Ausbildungsberufe im Gesundheitswesen ermöglicht.

Es sind Berufe mit Zukunft, die auf dem Markt der Möglichkeiten Gesundheitsfachberufe präsentiert wurden. Die steigende Lebenserwartung und Zahl der Pflegebedürftigen sowie der mehrfach erkrankten Patienten erfordern gut ausgebildete Fachkräfte in verschiedenen Bereichen. Ihr Spektrum reicht von Tätigkeiten, bei denen Patienten im Zentrum stehen, bis zu technikorientierten Arbeitsfeldern. Damit das gelingt, braucht es immer mehr Menschen, die einen Beruf im Gesundheitswesen für sich entdecken. Junge Schülerinnen und Schüler brauchen Einblicke, um eine Vorstellung über die Vielfalt und die alltäglichen Arbeitsabläufe und Tätigkeiten zu gewinnen. Nur das geweckte Interesse und Praktika ermöglichen die Entscheidung für eine Ausbildung in diesem Bereich.

Das Sankt Marienkrankenhaus und Seniorenheim, die Fachklinik 360°, die Fachschule am evangelischen Krankenhaus Mettmann und die Kaiserswerther 20190912 MdM02Diakonie haben die Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Assistenzberufe im Bereich der Anästhesie und Chirurgie vorgestellt. Die Pflegeunion und die Ambulanten Dienste der Neanderdiakonie verschafften Einblick in den Alltag der ambulanten Altenpflege. Die Fachschulen am Elisabethkrankenhaus in Essen haben mit Exponaten und Mikroskopen das Berufsumfeld von Radiologie-und Laborassistenten vorgestellt. GUT HÖREN und die Zahntechnikerinnung zeigten, dass Handwerk, Technik und Präzision auch in dieser Branche gefragt sind. Informationen zur Ausbildung zum Ergotherapeuten und Physiotherapeuten vermittelte das Team der Physiotherapie Heitbrink in Verbindung mit praktischen Übungen. Mitarbeiterinnen der West-Apotheke stellten die pharmazeutischen Ausbildungsberufe vor. Die Lebenshilfe und das Jugendamt der Stadt Ratingen brachten den Schülerinnen und Schülern mit Kreativität und einem Erklärfilm aus den Kitas den Arbeitsalltag von Heilerziehungspflegern und Erzieherinnen nahe.

Einige Jugendliche haben bereits an diesem Vormittag Praktika und Schnuppertage vereinbart, um die Einsichten zu vertiefen.

Auch am Anfang des Lebens braucht es fachliche und kompetente Begleitung. In der Reihe „Berufe vor Ort“ wird die „Hebamme“ am 28. November 2019 im Marienkrankenhaus vorgestellt. Anmeldungen zu dieser separaten Veranstaltung sind bereits möglich.

Die Allianz Bildung & Lernen bietet im Programm JOBfit verschiedene Angebote der Berufsorientierung und arbeitet mit lokalen Unternehmen zusammen. Ehrenamtliche JOBcoaches unterstützen Jugendliche ab Klasse 9 individuell in ihrem persönlichen Berufsorientierungsprozess. Mit dem Programm Bildungspatenschaften werden Kinder und Jugendliche durch ehrenamtliche Paten in enger Abstimmung mit den Fachlehrern schulisch unterstützt. Der Einsatz der ehrenamtlichen Bildungspaten und JOBcoaches ist unbezahlbar. Kosten für die Koordination und Organisation der Angebote der Allianz Bildung & Lernen werden durch die Förderung der Alice und Hans Joachim Thormählen Stiftung, der LEG NRW Mieter-Stiftung, dem Rotary Club, dem Lions Club, dem Autohaus Sahm sowie Einzelspendern und Förderpaten getragen.

Wenn Sie Interesse oder Fragen haben, melden Sie sich bitte bei Maymol Devasia-Demming, Tel.: 02102 4402210 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

20190704 sommerfest1

Der Verein Allianz Bildung & Lernen e.V. feierte sein Sommerfest bereits zum vierten mal in der Anlage des Kleingärtnervereins Dumeklemmer e.V. auf Einladung des Vorsitzenden Klaus Mönch. In entspannter Atmosphäre hatten ehrenamtliche Paten, Familien, Lehrer, Freunde und Förderer Gelegenheit sich auszutauschen. Anna Dührsen, Philipp Kesseler und Simon Demming begleiteten das Fest musikalisch. Eine Fotosafari und Stockbrot am Lagerfeuer sorgten bei den Kindern für Kurzweil.20190704 sommerfest2

Jan Sahm dankte den Bildungspaten und JOBcoaches für die Zeit und Zuwendung mit denen sie Kindern und Jugendlichen Aufmerksamkeit, Anerkennung, Wertschätzung und Zutrauen schenken. Dass junge Erwachsene der Höheren Handelsschule und des Erziehungswissenschaftlichen Gymnasiums in einer Bildungspatenschaft Verantwortung übernehmen, lobte er ausdrücklich. Allein im zweiten Halbjahr des Schuljahres haben 48 Mädchen und Jungen mit einem Bildungspaten an ihrer Seite gelernt und sich den Herausforderung des Schullebens gestellt. Viele Patenschaften werden auch nach den Sommerferien fortgesetzt. Für einige bereits angemeldete Kinder werden dringend neue Bildungspaten gesucht.

Das Programm JOBfit ist in diesem Schuljahr deutlich gewachsen. Im Berufe-Check werden Schülern in 45 Minuten in der Mittagspause von Praktikern Berufsbilder vorgestellt. Der wöchentliche Berufe-Check an der Martin-Luther-King-Schule konnte sukzessive an der Friedrich-Ebert-Schule ausgeweitet werden. Insgesamt wurden in diesem Schuljahr 50 verschiedene Berufe vorgestellt. Erfreulich ist, dass es gelungen ist mehr Handwerksbetriebe zu gewinnen, die ihr Berufsbild vorgestellt, die Aufstiegsmöglichkeiten aufgezeigt und für die Ausbildung im Handwerk geworben haben. Betriebe und Unternehmen nutzen das Programm JOBfit um auf sich aufmerksam zu machen und Auszubildende zu gewinnen.

Ergänzt wurde20190704 sommerfest3 der Berufe-Check durch Betriebsbesichtigungen im MVZLM - Medizinisches Versorgungszentrum für Labormedizin und Mikrobiologie in Essen, bei der Coronex Electronics GmbH und DKV Mobility Services GmbH in Ratingen. In Zusammenarbeit mit der IHK zu Düsseldorf wurden Eltern über die duale Ausbildung informiert. JOBcoaches haben einzelne Jugendliche in der Phase der Berufsorientierung begleitet.

Der Markt der Möglichkeiten Gesundheitsfachberufe und der Berufsparcours, beide zu Beginn des nächsten Schuljahres, werfen schon ihre Schatten voraus. Diese Veranstaltungen werden jeweils von ca. 400 Schülerinnen und Schülern besucht, die an zahlreichen Stationen Berufe kennenlernen können.

20190704 sommerfest5Das Team der Allianz Bildung & Lernen wird seit dem Frühjahr von Ilka Wolfsdorf hauptamtlich verstärkt, die sich um die Koordination und Organisation der Berufe-Checks kümmert.

Ermöglicht werden diese Angebote durch die finanzielle Unterstützung der Alice und Hans Joachim Thormählen-Stiftung, der LEG NRW Mieter-Stiftung, der Margarethe-Tünkers-Stiftung, Beiträge der Rotarier und Lions, Firmen- und Einzelspendern sowie dem Einsatz zahlreicher Ehrenamtlicher und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Unternehmen. Danke an alle Unterstützer.

 20190704 sommerfest4

Sie haben Interesse sich als Bildungspate zu engagieren? Dann melden Sie sich bei Maymol Devasia-Demming unter 02102-4402210 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Firmen, die in den Schulen Ihre Berufsfelder vorstellen möchten oder Praktikumsstellen anbieten können, werden ebenfalls gesucht. Kontakt: Ilka Wolfsdorf 02102-4402211 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

20190404 Besichtigung DKV 4Das Unternehmen DKV MOBILITY SERVICES BUSINESS CENTER GmbH & Co. KG aus Ratingen veranstaltete am 4. April 2019 über die Allianz Bildung und Lernen e.V. eine Betriebsberichtigung für Schüler verschiedener Ratinger Schulen. Die Schüler und Schülerinnen bekommen so einen Einblick in betriebliche Abläufe und in die Vielfalt der verschiedenen Berufsbilder.

Der DKV ist der führende Mobilitätsdienstleister für den gewerblichen Güter- und Personentransport auf Europas Straßen mit über 1.000 Mitarbeitern. Seit vielen Jahren bildet der DKV in folgenden Ausbildungsberufen erfolgreich aus:20190404 Besichtigung DKV 2

• Kaufmann/-frau für Büromanagement
• Kaufmann/-frau für Dialogmarketing
• Informatikkaufmann/-frau
• Fachinformatiker/-in in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung
• Fachinformatiker/-in in der Fachrichtung Systemintegration

Viele dieser Ausbildungsberufe sind auch im dualen Studium möglich.20190404 Besichtigung DKV 1

Claudia Hanf-Schüler (HR Manager Learning), Chantal Schumbera (Trainee People Development) und die Auszubildende Katharina Meschig führten die Schüler durch den Nachmittag. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer Präsentation des Unternehmens widmeten sich die interessierten Teilnehmer einer Teambuildingmaßnahme.20190404 Besichtigung DKV 3

Nachdem die Teambuildingmaßnahme mit vielen neuen Erkenntnissen abgeschlossen wurde, hatten die Schüler die Möglichkeit auf alle ihre Fragen rund um die Themen Ausbildung, Studium, Bewerbungsprozess und das Unternehmen Antworten zu bekommen.

20190404 Besichtigung DKV 5Es war eine sehr interessante Betriebsbesichtigung, mit einem aufschlussreichen Überblick über den DKV und die verschiedenen Arbeitsbereiche eines mittelständischen Unternehmens. Durch die gelungene Mischung aus Vortrag und praktischen Teambuildingmaßnahmen hatten die Schüler die Möglichkeit, alle offenen Fragen zu klären. Die Schüler erhielten nach dem Feedback eine erste Vorstellung über die Ausbildungsmöglichkeiten und ihre Zukunftsperspektiven. Um erste Einblicke in den Berufsalltag zu erhalten, kann jederzeit ein Praktikum beim DKV absolviert werden. Herzlichen Dank an das Team vom DKV für den spannenden und erkenntnisreichen Nachmittag.

 

20190221 coronex1Die Firma Coronex Electronic GmbH aus Ratingen veranstaltete am 21. Februar 2019 über die Allianz Bildung & Lernen eine Betriebsbegehung für Schüler verschiedener Ratinger Schulen. Der Geschäftsführer Herr Langenkamp nahm sich die Zeit zur Begrüßung der Schüler, das unterstreicht den hohen Stellenwert den Ausbildung in diesem Unternehmen genießt. Frau Böing (Personalabteilung, Ausbilderin kaufmännische Berufe) und Herr Geßner (Ausbilder technische Berufe) führten durch den Nachmittag. Sie stellten zunächst das Unternehmen mit seinen über 110 Mitarbeitern vor. Coronex ist ein Dienstleistungsanbieter für Electronic Manufacturing Services (EMS), bestückt nach Kundenwunsch Leiterplatten mit elektronischen Bauteilen, montiert bis zum fertigen Produkt und prüft die Funktion mit geeigneten Messgeräten. Coronex bildet regelmäßig „Elektroniker/-in für Geräte und Systeme“ und „Industriekaufmann/-frau“ aus. Neuerdings folgt auch der „Fachinformatiker/-in für Systemintegration”.

20190221 coronex2Die Betriebsbegehung fokussierte auf das Berufsbild des Elektronikers. Elektronische Bauteile sind empfindlich bezüglich elektrostatischer Ladung (ESD). Elektrisch leitfähige Kittel dienten als Schutz und wurden vor der Betriebsbegehung angezogen. Für die Erdung des Körpers dienten an den Schuhsohlen geklebte und in das Schuhinnere geführte Schuh-Erdungsbänder. An der Teststation für die ESD-Personenerdung wurde alles überprüft, anschließend durfte die Produktion betreten werden. Herr Geßner erklärte ausführlich die Bestückung der Leiterplatten mit winzig kleinen SMD (Surface Mounted Device) Bauteilen durch automatische Hochleistungsbestücker und verschiedene Lötverfahren. Durch Automatisch-Optische-Inspektion (AOI) mittels Kameras werden als eine Maßnahme der Qualitätssicherung die bestückten Leiterplatten hinsichtlich Fehler überprüft. Weiterhin werden einzelne Bauteile elektrisch überprüft und Funktionstests durchgeführt. Dafür stehen vielfältige Messgeräte zur Verfügung, beispielsweise auch Oszilloskope zur Begutachtung von Signalverläufen.

20190221 coronex3Nach der Betriebsbegehung hatte Coronex eine kleine praktische Aufgabe vorbereitet. Die Schüler bestückten von Hand eine kleine Leiterplatte mit elektronischen Bauteilen (Widerstände, Kondensatoren, LEDs usw.) in Through-Hole-Technology (THT). Die Bauteile wurden identifiziert, die Bedrahtung auf das richtige Maß abgewinkelt, polungsrichtig in die Platine gesteckt, mit einem Handlötkolben sachgerecht verlötet und die überstehenden Drähte mit einem kleinen Seitenschneider abgeschnitten. Anschließend erfolgte die Inbetriebnahme durch den Anschluss einer Batterie. Auf der Platine blinkte ein symbolisches Atom. Durch die Geschicklichkeit der Schüler und der Unterstützung von Coronex funktionierte zum Schluss jede Schaltung.

20190221 coronex4Schnell wurde klar, der „Elektroniker/-in für Geräte und Systeme“ arbeitet in modernen und innovativen Umgebungen, Platinen mit elektronischen Bauteilen befinden sich heutzutage in fast jedem Gerät (Handy, Waschmaschine, Auto usw.), die Elektronik ist ständig im Wandel. Es ist ein Beruf für Menschen, die mit dem technologischen Wandel gehen möchten, fordert also auch vom Facharbeiter lebenslanges Lernen. Der Beruf ist damit auch eine hervorragende Grundlage für die Weiterbildung zum Meister, Techniker oder auch zu einem Studium.

Es war eine sehr interessante Betriebsbegehung, mit einem aufschlussreichen Überblick über das Unternehmen Coronex und das Arbeitsfeld des Elektronikers. Es war eine gelungene Mischung aus Vortrag, Besichtigung und einer praktischen Arbeit. Die Schüler wurden nach dem ersten Feedback in ihren Vorstellungen über den Beruf positiv bestätigt und können im Nachhinein entscheiden, ob der Beruf für sie geeignet ist oder durch ein Praktikum weiter stabilisiert werden sollte. Herzlichen Dank an das Team von Coronex für die gelungene Betriebsbegehung.